CSLI

Investitur St.Joachim Orden 2014 London

Banner OSJ

CSLI-Teilnahme an der Investitur des

St Joachim Ordens

London 13. September 2014

 

Mike BoxallReport by Mjr CSLI Mike Boxall

4.Behinderten Flugtag in Stockerau von CSLIIns Deutsche übersetzt von DI Herbert Paulis

 

Am Samstag, den 13. September 2014, fand die jährliche Investitur des Equestrian, Secular and Chapterial Order of Saint Joachim, Komturei „Edward the Confessor“ des Vereinigten Königreiches, in der Kirche St Anne in Limehouse statt. Fünf Mitglieder des CSLI wohnten der Zeremonie bei.

Kommandant der Komturei des Vereinigten Königreiches und CSLI Oberst Simon McIlwaine leitete die Zeremonie, tatkräftig unterstützt durch den Kommandanten der kanadischen Komturei und CSLI Generalmajor David Douglas. Ebenfalls anwesend waren CSLI Major und stellvertretender Kommandant der Komturei des Vereinigten Königreiches Andy Smith und CSLI Oberst Chev. David Johnstone, Mitglied der Ehrenritterschaft sowie CSLI Major Mike Boxall als Gast des Ordens.

Viizeadmiral Lord Horatio Nelson ist wohl das am meisten gefeierte und bekannteste Mitglied des St. Joachim Ordens, da er in Anerkennung seines Sieges über die Truppen Napoleons bei der Schlacht am Nil in den Stand eines Großkommandeurs des Ordens erhoben wurde. Es ist daher kein Wunder, dass die Komturei des Vereinigten Königreiches einen starken Bezug zur Seefahrt hat.

Die Investitur wurde eröffnet mit dem Einzug einer Ehrenwache von Seekadetten der Newham Cornwell VC Seekadetteneinheit unter dem Kommando von Sub-Lieutenant Adam Mendrys. Im Anschluss daran defilierten die Offiziere und Ritter des Ordens an der Ehrenwache vorbei und nahmen ihre Plätze in der Kapitelhalle ein.

Rev. Gordon Warren, Ehrenkaplan der Royal Navy, hieß uns mit einigen spannenden Fakten über die Kirche St Anne willkommen. Zwischen 1714 und 1727 erbaut, besitzt St Anne die höchste Kirchenuhr in London. Wegen ihrer herausragenden Position in der Nähe der Themse wurde sie auf allen Navigationskarten dieses Teiles des Flusses als Orientierungspunkt der Leuchtfeuerverwaltung Trinity House eingezeichnet. Außerdem darf sie die „Weiße Flagge“ (d.h. die britische Seekriegsflagge, Anm. d. Ü.) führen, die exklusive Flagge der Royal Navy.

Nach dem formalen Beginn der Investitur und dem Segen nahm der Kommandant der Komturei des Vereinigten Königreiches einen Postulanten (Ritteranwärter) in den Orden auf, erhob vier Ritteranwärter zu Rittern, ernannte einen Ritter und beförderte einen Ritter zum Kommandeur.

Die Aufnahme eines neuen Ritters in den Orden ist ein sechsstufiger Prozess. Der neue Ritter legt einen Eid auf den Orden ab, kniet nieder, um die Schwertstreiche zu empfangen, die ihn in den Ritterstand erheben, danach werden seine Fersen symbolisch mit Sporen berührt und schließlich erhält er ein Paar weißer Handschuhe, die sein reines Gewissen symbolisieren. Danach erhebt ihn der Kommandeur auf seine Füße und überreicht ihm das Halskreuz des Ordens und sein Dekret.

Nachdem alle Ritterwürden verliehen worden sind, wurde die Versammlung mit einem Segen und den traditionellen Worten „Liebe und Fried sei mit uns!“ beendet. Nach dem Auszug versammelte man sich auf den Stiegen zur Kirche für Gruppenphotos.

Ein kurzer Fußmarsch durch Limehouse brachte uns zum The Narrow, ein Restaurant von Gordon Ramsey mit Panoramablick über die Themse. Nach Trinksprüchen auf die Krone und den Orden, in der Tradition der englischen Marine sitzend dargebracht, gab man sich mit Begeisterung dem dreigängigen Menü und den Weinen hin.

Nach weiteren Ansprachen und einer Spende an die Newham Cornwell VC Seekadetteneinheit machten sich alle auf, um nach einem kurzen Spaziergang das Museum der Londoner Docks zu erreichen.

Eine nur kurze Besichtigung machte großen Appetit darauf, dieses faszinierende Museum nochmals zu besuchen, danach gingen wir an Bord eines Thames Clippers, um flussaufwärts zur Tower Bridge zu fahren. Der Hochgeschwindigkeitskatamaran brachte uns in kürzester Zeit zum Tower of London, wo wir die Kunstausstellung „Blood Swept Lands and Seas of Red“ besichtigten. Diese Installation füllt den berühmten trockenen Burggraben des Towers mit über 800.000 Mohnblumen aus Keramik, um sichtbar der Toten des Ersten Weltkrieges zu gedenken.

Ein Besuch des St Katherine’s Docks, wo wir an Bord eines der kleinen Schiffe gingen, die 1940 im Rahmen der Operation Dynamo (die Evakuierung Dünkirchens) das britische Expeditionskorps heimbrachten, beendete einen speziellen Tag voller Ereignisse mit Bezug zur Seefahrt.

Als jemand, der zum ersten Mal an einer der jährlichen Investituren des Equestrian, Secular and Chapterial Order of Saint Joachim teilnahm, fand ich sowohl die Investitur als auch das Rahmenprogramm begeisternd. Der herzliche Empfang, den ich durch die vielen CSLI-Mitglieder, die auch Mitglieder im St. Joachims Orden sind, erhalten habe, spiegelt die Nähe unserer zwei Organisationen wider.

Mike Boxall

 

Bildimpressionen

SAM_1793

SAM_1807

SAM_1821

SAM_1831

SAM_1818

image_print
Untitled Document