CSLI

Partnerschaftstreffen in Venedig

 

 

 

Bericht von Marinekamerad Dr. Oswin Hochstöger

 

Mitglieder der Marinekameradschaft Erzherzog Ferdinand Max (Obmann Wolfgang Steinhardt und Kamerad Dr. Oswin Hochstöger) nahmen in der Zeit von 9.4.2014 bis 13.4.2014 am Partnerschaftstreffen des ÖMV mit dem italienischen Marineverband A.M.N.I. teil.

Anlass war die Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde zwischen dem Österreichischen Marineverband und dem italienischen Marineverband, welche in besonders feierlicher Form in der Marinekirche des Arsenals von Venedig San Biagio stattfand. Die Kirche wurde unter anderem auch deshalb ausgewählt, weil in ihr das Herz eines österreichischen Erzherzogs aus dem Hause Habsburg, nämlich Friedrich von Habsburg, aufbewahrt wird.

Vor der Unterzeichnung der Urkunden fand eine Palmweihe vor der Kirche und danach die Messe statt. Der Feier wohnten auch fünf Mitglieder des Hauses Habsburg-Lothringen sowie der österreichische Militärattachée in Rom bei. Hereta und Sandor von Habsburg überreichten den italienischen Kameraden auch ein Symbol des Friedens und der Verständigung (Flamme des Friedens).

Der italienische Marineverband hat die österreichischen Marinekameraden mit einem tollen Rahmenprogramm verwöhnt. Unter anderem fand ein Empfang im Landtag von Venetien mit anschließendem Buffet, sowie eine Lagunenrundfahrt mit einer Kranzniederlegung auf dem Meer bei den Befestigungen von San Andrea statt.

Es folgten Kranzniederlegungen auf der Friedhofsinsel San Michele, bei der alle Vertreter der uniformierten Kameradschaftsverbände Italiens anwesend waren (Alpini, Bersaglieri, Carabinieri, etc.)

Kultureller und kulinarischer Höhepunkt des Rahmenprogramms war ein Galaempfang im Palazzo Foscari, dem ein Konzert mit mittelalterlicher Hof- und Tafelmusik, gespielt von venezianischen Musikprofessoren auf alten Instrumenten, voran ging.

Die Veranstaltung war vom Präsidenten des Österreichischen Marineverbandes Oberst i.R. Karl Skrivanek und dem Präsidenten des venezianischen Marineverbandes Sottoteniente Pinto  hervorragend organisiert. In besonderer Erinnerung bleiben wird uns die herzliche Stimmung die die gesamte Veranstaltung prägte und eine improvisierte gemeinsame Gesangsdarbietung im Bordlokal der Marinekameradschaft Venedig und der Besuch des alten Arsenals.

Dem Besuch der österreichischen Marinekameraden soll im Herbst ein Gegenbesuch der venezianischen Marinekameraden in Wien folgen. Wir hoffen dass wir den italienischen Kameraden dann ein genauso tolles Veranstaltungs- und Rahmenprogramm bieten werden können.

 Addio Venezia !

 

image_print
Untitled Document