CSLI

Flugtag 2013 Vorbereitung (Archiv)

 Flugtag 2013

Ankündigung

(Stand vom 6. September 2013) 

 Wir sind ausgebucht!

Bitte jetzt nicht mehr anmelden. Anmeldungen können nur mehr als “stand by Anmeldungen” ( = bei Rücktritt oder Nichtabholung des Fluggutscheines bis 10:00 eines fix zugesagten Fluges werden die Gutscheine an “stand by Gäste” weitergegeben) berücksichtigt werden.

Gäste die “nicht fliegen” sind aber natürlich sehr herzlich willkommen, diesen Tag mit uns gemeinsam zu verbringen (es ergibt sich auch erfahrungsgemäß immer eine Möglichkeit, doch einen Flug zu ergattern). Vor allem zum Konzert unserer Big Band der Lazarus Union um 15:00!

Hauptsponsoren:

          

Werte Flugtagteilnehmer !


Nach 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012, veranstalten wir heuer bereits zum 7. Mal, gemeinsam und mit großer Unterstützung des Flugsportvereins Stockerau (FSV 2000),  der uns auch seine gesamte Infrastruktur dafür zur Verfügung stellt, hintereinander unseren Flugtag für behinderte Mitmenschen. Seit Wochen bekommen wir bereits Anfragen und “Vorreservierungen” von unserem treuen Stammpublikum. Wir werden daher auch heuer sicher wieder eine große Familie sein, die sehr viel von einander lernen und profitieren kann.

Das ganze Organisationsteam freut sich schon sehr, für Sie, liebe Gäste und zum Teil schon langjährige Freunde, diesen Flugtag wieder organisieren zu dürfen. Wir hoffen, dass wir bis zum Flugtag auch noch die letzten (notwendigen) finanziellen Mittel aufbringen werden, um den Flugtag in dem bekannten Umfang und ohne “Streichungen” durchführen zu können. Im Gegensatz zu ähnlichen Veranstaltungen von anderen Organisationen, wo versucht wird “Spenden einzufahren”, geben wir bei diesem Flugtag jene Gelder aus, die wir als Spenden, bzw. als Erlöse aus den Insigniengebühren und Devotionalienverkauf erhalten haben.

Wir veranstalten diesen Flugtag für behinderte Mitmenschen OHNE irgendeine ÖFFENTLICHE Förderung komplett aus Eigenmitteln! Wir haben als Gäste wieder sehr viele Blinde und Sehbehinderte, unsere treuen jungen (Stamm)gäste vom Kinderambulatorium Neunkirchen, Haus der Barmherzigkeit, viele individuell angemeldete behinderte liebe Gäste (die uns schon Jahre die Treue halten), wieder dabei Obdachlose aus der VINZI RAST – Corti Haus, Bewohner der “Special Homes” aus Stockerau , Caritas und anderen Organisationen.

Ein Flugtag muss professionell geplant und durchgeführt werden. Ist schon bei normalen Rundflügen, durch die Freude und der Begeisterung der Passagiere, erhöhte Wachsamkeit notwendig, so erhöhen sich die Anforderungen noch mehr, wenn wir als Gäste und Passagiere behinderte Mitmenschen zu Rundflügen begrüßen dürfen. Es hat sich gezeigt, dass es für alle Beteiligten sinnvoll ist, schon im Vorfeld einer solchen Veranstaltung die nötigen Informationen bereits vorweg und nicht erst am Flugtag selbst zu erhalten. 

Die Teilnahme an allen Aktivitäten des Flugtages ist, sowohl für die Gäste, Betreuer, Begleitpersonen und Besucher als auch für die Helfer, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Wir planen und agieren mit größter Sorgfalt und Verantwortung, aber eine Haftung seitens der LAZARUS UNION – CSLI wird ausgeschlossen. Durch die Teilnahme erklären sich alle Teilnehmer mit diesen Bedingungen einverstanden.

Für alle Teilnehmer haben wir daher die folgenden Informationen zusammengestellt und freuen uns schon sehr, mit Ihnen gemeinsam einen schönen Flugtag zu erleben. Außerdem finden Sie hier auf der Webseite Berichte und Videos über die vergangenen Flugtage zur “Einstimmung”.


Die Teams des CSLI, des FSV2000, des CSLA , der FGW , des ALAC und des HOLJ

CSLA =               Corps Saint Lazarus Austria
CSLI   =              Union Corps Saint Lazarus International – Lazarus Union
FGW  =               Flieger Gruppe Wien im Österreichischen Aeroclub
ALAC =               Aerial Lazarus Air Corps
HOLJ =               Hospitalischer Orden des Hl.Lazarus von Jerusalen, Großpriorat Österreich
FSV2000 =         Flug Sport Verein Stockerau (Plz. 2000)

Kontakte und Anmeldungen unter:

lazarus-union@chello.at 

Kennwort: “Flugtag 2013″


Jede Anmeldung wird schriftlich bestätigt und wenn nicht, bitten wir Sie um rasche Kontaktaufnahme! Vielen Dank! Wenn die Bordkarten für bestätigte Rundflüge am Flugtag nicht bis SPÄTESTENS 10:30 abgeholt werden, verfallen diese Flüge bzw. werden an “Stand by Gäste” weiter gegeben.

WICHTIG für ALLE die bereits eine BESTÄTIGTE Reservierung von uns haben: Seien Sie bitte PÜNKTLICH in Stockerau am Flugfeld und holen Sie gleich Ihre Gutscheine (Rundflugticket, Verpflegungsbons) ab, da sonst Ihre Reservierung weiter gegeben wird und es dann KEINE Möglichkeit  gibt einen anderen Flug zu bekommen. Vielen Dank !

Wer sich bereits angemeldet hat und noch KEINE Reservierungsbestätigung erhalten hat, möge bitte nochmals mit uns in Kontakt treten. Danke!

Weiterer WICHTIGER Hinweis: Es handelt sich bei den Flugzeugen und Hubschrauber um sogenannte “leichte” Luftfahrzeuge, die bei der Zuladung (Passagiere und Gebäck) gewissen Limits unterzogen sind. Es können daher leider KEINE Personen in diesen Luftfahrzeugen transportiert werden (Schon wegen der Probleme beim Einsteigen), die mehr als 110 kg Körpergewicht haben. Weiters darf das Gesamtgewicht für drei Passagiere von max. 250kg nicht überschritten werden. Es obliegt den Flughelfern beim Einchecken diesbezügliche Entscheidungen zu treffen und diese sind bitte verbindlich und zu akzeptieren !

 

Pressebetreuung:  

Von Beginn an betreut und medial begleitet wird diese Veranstaltung KOSTENLOS und EHRENAMTLICH von Frau Charlotte Ludwig, Eigentümerin und Geschäftsführerin der Werbe- und PR-Agentur PR-Plus und Frau Martina Hopf.

 

 

 

 

 

 

Charlotte Ludwig

Presseinformationen erhalten alle Pressemedien über: www.prplus.at oder crl@rplus.at 

 

Hier ein wenig “Statistik” zum Flugtag:

Wir handeln nach dem Motto des CSLI: „Menschen, wo immer es geht, eine kleine Freude zu bereiten! Unabhängig von Hautfarbe, Rasse, Religion, Alter oder gesellschaftlicher Stellung!“ Wir haben schon 350 Essensportionen, 700 Energydrinks, 800 Portionen Erfrischungsgetränke, Kuchen und Kaffe für unsere behinderten Gäste organisiert welche GRATIS abgegeben werden.

Es werden über 100 freiwillige Helfer (Piloten, Bodenpersonal, Betreuer, Küche etc.) dazu beitragen, dass auch der 7. CSLI Behindertenflugtag für alle ein schönes Erlebnis wird. An Vorarbeiten wurden schon ca. 300 Arbeitstunden geleistet und mit dem Flugtag selbst erhöht sich die Gesamtarbeitsleistung für diesen Flugtag und für unsere behinderten Mitmenschen auf  über 1200 Stunden.  All das basiert auf freiwilligen Einsatz und gänzlich OHNE öffentliche Förderungen.

Die Mittel dafür werden aus freiwilligen Mitgliedsbeiträgen, Spenden und freiwilliger, unbezahlter Mitarbeit aufgebracht. Aus humanitärer Pflicht und Liebe gegenüber jenen Mitmenschen, denen das Schicksal eine schwerere Bürde als den Mitgliedern des CSLI zugewiesen hat.

Müsste das CSLI alle diese (FREIWILLIGEN) Dienstleistungen (Hubschrauber- und Flugzeugmieten, Flugplatzmiete, Landegebühren, Catering etc., ect.) von fremden Firmen “zukaufen”, wäre das ein aufzuwendender Betrag von mindestens EUR 45 bis 50.000.-  und daher es gar nicht möglich, einen solchen Flugtag, KOSTENLOS für all unsere Gäste, überhaupt zu veranstalten und durchzuführen. Vom anschließenden Big Band Konzert gar nicht zu reden. Alleine die 1200 insgesamten Arbeitsstunden der freiwilligen Helfer wären nicht zu bezahlen!

 

FLUGTAG-ABLAUFPLANUNG:

Änderungen vorbehalten !

Aufbau:
Am 6.9.2013 treffen wir einander um 16:00 auf dem Flugplatz Stockerau für die Vorbereitung und den Grundaufbau für den Flugtag. Dazu benötigen wir 12 bis 15 Helfer. Es wäre auch nicht schlecht, wenn die Gruppenverantwortlichen auch kämen. BITTE MELDEN!

Flugtag:
Alle eingeteilten Freiwilligen treffen sich am 7.9.2013 (Flugtag) um SPÄTESTENS 8:30 für das Briefing und die endgültige Einteilung. Bitte pünktlich sein, denn es gibt noch einiges verzubereiten bevor die ersten Gäste kommen!

 

Dienstplan für den 7.9.2013: 

Endstand 6. September 2013

Vorgesehene verantwortliche Teamleader sind  fett-kursiv geschrieben

ACHTUNG:

Ab jetzt wir auf Euch FIX gezählt !

Danke!

TÄTIGKEIT AUSFÜHRENDE
Gesamtleitung: Wolfgang Steinhardt (CSLI)
Wolfgang Gockert (FSV 2000)
Richard Rettenbacher (CSLI)
Vertreter LAZARUS UNION Wolfgang Leithner
Protokolloffizier Rudolf Murth
Helene Kneidinger
Protokoll VIP Wolfgang Leithner
Vertreter Lazarus Orden Oliver Gruber-Lavin (Betreuung “Vinzi Rast)
Platzsprecher / Moderator Rudolf Murth
Vertreter Austra Humanitas Corps (AHC) Ing. Anton Funtak
Pressesprecher Wolfgang Steinhardt
Martina Hopf (PR Plus)
Air Chief Horst Schöffmann
Aufbau Robert Eiserle
Pressefotos Hannes Hochmuth
Filmaufnahmen Hannes Bartosch
Manfred Götzl
(Helicamcorder)
Adjutant Gregor Holubek
Einsatzreserve (ZbV) Günter Eichinger
Pressebetreuung Martina Hopf
Information/Gutscheinausgabe Erich Kadlec
Renate Krennbauer
Günter Eichinger
Dr. Oswin Hochstöger
Check in (Boarding) Raphael Kittavujja
Christoph Ptak
Michael Kittavaujja
Dr.Josef Schramm
Frau Schramm
Flugabfertigung und Bodenmannschaft

 

Hauptverantwortliche

Christoph Ptak
(Gesamt)
Thomas Hebelka(Hubschrauber)
Werner Winkelhofer (Flugzeuge)
Herbert Pieler
(Garde)

Anmerkung:

Die Teams können sich untereinander austauschen. Auch Mitglieder können natürlich Tauschen, wenngleich es aber tunlichst vermieden werden sollte. Die Zusammenstellung erfolgte nach (z.T.) erprobter Zusammenarbeit. Ein Team sollte bei Hubschrauber NICHT weniger als VIER Personen sein und bei Flugzeugen nicht weniger als DREI Personen. „Mehrbesetzungen“ mögen sich abwechseln, bzw. bei anderen Teams aushelfen wenn es notwendig sein sollte.

Die „N.N.“ im Team 9 werden durch „Überhang“ bei anderen Teams ergänzt. Die Absprache darüber erfolgt über die Teamleader.   

 

Team 1 FLUG
Michaela Matzka
Friedrich Lentner
Manuel Gabler
Renate Krennbauer

Team 2 FLUG
Martha Fichtl
Christoph Hartmann
Benjamin Burkhart
N.N.

Team 3 FLUG
Edith Lentner
Peter Jung
Alexander Lentner
Monika Gries

Team 4 FLUG
Herbert Bieler
Manfred Pass
Gisela Grof
Daniel Ondrovic

Team 5 HUBI
Werner Winkelhofer
Marco Neymayer
Ingrid Neymayer
Bernhard Fischer

Team 6 HUBI
Thomas Hebelka
Benjamin Schweiger
Michael Rojacz
Jan Dworschak

Team 7 HUBI
Christoph Gaberzig
Kevin Kirschenhofer
Johannes Turner
Philipp Turner

Team 8 FLUG
Patrick Poppel
Erwin Matzka
Evelyn Matzka
Renate Schreitl

Team 9 FLUG
Stefan Weber
Paul Weis
Timothy Mangan
Dominik Schwanda

Betreuung “Vinzi Rast” Oliver Gruber-Lavin
Mittagessen Georg Pohl und Gattin
Katarina Funtak
Kaffe und Kuchen Sigrid Winter
Ingrid Hartl
Josef Hübsch
Getränke Sascha Valenta
Lukas Valenta
Peter Raab
Manfred Winter
Flugplatzführungen Wolf Dieter Magerl
Big Band der Lazarus Union Fritz Lentner (Bandleader)
Johann Max Höller (Keyboard)
Wilhelm Wenzel (Alt-Sax)
Andreas Eschenbacher (Tenor-Sax)
Manfred Nowotny (Alt-Sax & Tenor-Sax)
Reinhold Novotny (Tenor-Sax)
Reinhard Possh (Bariton-Sax)
Jan Kojala (1. Trompete)
Herbert Gurmann (2. Trompete)
Manfred Reintaler (3. Trompete)
Franz Lentner (4. Trompete)
Franz Heidegger (1. Posaune)
Leo Kremser (2. Posaune)
Alexander Lantner (3. Posaune)
Ladi Zarossky (E-Bass)
Joe Eschenbacher (Schlagzeug)
Walter Werner (Volkal)
Flugprogramm Richard Rettenbacher (FSV 2000)
Markus Wanderer (FGW)
Leopold Kapanek (Aerial)
Piloten Hubschrauber Rainer Eisinger
Leopold Kapanek
Manfred Fischer
Piloten Flugzeuge Richard Rettenbacher (FSV 2000)
Markus Wanderer (FGW)
Christoph Auner (privat)
Rainer Kleyhons
Walter Kacirek
Erich Cozowitz
Herbert Paulis
Josef Schreitl
Andreas Tschemer
Helfer aus dem Ausland Peter Jung (Flughelfer)
FF Spillern Ferdinand Mayer
Karl Konradt
Josef Kührer
Josef Steiner
Michi Steiner
Helfer des Garderegiments ÖBH und des ÖKB Herbert Bieler
Thomas Strobl
Daniel Ondrovic
Manfred Pass
Harald Strobl
Stefan Weber
Gisela Grof
Einsatzreserve (ZbV) Günter Eichinger
Hubkorb-Eisatzfahrzeug FF Langenlois
(4 Mann)
Ordnerdienst/Security Fritz Kumhofer
Josef Ramgraber
Alfred Kettl
Benedikt Hofbauer
Oldtimerfahrten: Gerald Kerschbaum (Odltimer Club)
Peter Steinbach (Oldtimer Museum)
Ferdinand Mayer (FF Sierndorf)
Hans Rudolf Gries (Harley Club)
Medizinischer Dienst: Dr.Gabriel Halat
Dr.Rainer Gottwald
Dr.Jochen Haidvogel
Dr.Dieter Sebald
Dr.Christoph Auner
(auch Pilot!)

Zwei “Stammgäste”, Heike Koller und Peter Wolf (hier mit einer unserer charmanten Pilotinnen) freuen sich schon auf den 7.CSLI-Flugtag

 

Zur Durchführung der geplanten Rundflüge werden vier Flugzeuge (1x PA-28, 3x Cessna 172) vom FSV 2000 und zwei Flugzeuge von der Fliegergruppe Wien (2x Cessna 172), sowie zwei Hubschrauber von AERIAL HELICOPTER (B206 und HU30) verwendet. Somit stehen uns insgesamt acht Luftfahrzeuge (ohne Antonov AN-2) zur Verfügung.

 

Cessna 172, Kennzeichen: OE-DYU

 

Cessna 172 Rocket, Kennzeichen: OE-DLP

 

Jet Ranger Agusta Bell 206, Kennzeichen: OM-XRB

 

Schweitzer HU-30, Kennzeichen: OE-XRL

SPRITZTOUREN MIT OLDTIMER:

Um die Wartezeit zwischen den Flügen zu verkürzen, werden uns auch heuer wieder Oldtimer besuchen. Welcher Typen es sein werden, wollten noch nicht verraten. „… lassen wir uns überraschen …!“

Aber soviel sei schon verraten: Mit den Oldtimern werden auch Passagierfahrten während des Flugtages unternommen! Die Gutscheine dafür gibt es am Informationsstand solange der Vorrat reicht !

Diese Oldtimerfahrten waren, neben dem Flugerlebnis mit Hubschraubern und Flugzeugen, schlichtweg der “Renner” der letzten Flugtage.

Wir haben u.a. ein Feuerwehrauto aus den 60er Jahren von der Freiwilligen Feuerwehr Spillern und diesmal sogar ca. 10 Harley Davidson Fahrer mit ihren Motorrädern bei uns.  Auch mit diesen Motorrädern können “Spritztouren” gemacht werden.

 

ANREISE: 

Alle unsere lieben Gäste ersuchen wir, selbst nach Stockerau auf den Flugplatz zu kommen! Aus Kapazitätsgründen ist es uns leider NICHT möglich, auch für den individuellen Transport zu sorgen.

 

Anfahrtsplan zum Flugplatz Stockerau

ABLAUFHINWEISE: 

Der Rollweg A am Flugplatz Stockerau ist aus Sicherheitsgründen für den anderen Flugverkehr gesperrt, so dass ein bequemes Ein- und Aussteigen gegeben ist. Die Hubschrauber landen und starten östlich des Rollweges zum Rundhangar.

Der Flugplatz Stockerau, internationale Kennung: LOAU

Das Vorfeld zum Werkstatthangar ist gesperrt und abgezäunt und dient neben dem Werkstatthangar als Aufenthaltsbereich für unsere Gäste und unsere Helfer.

 

Detailansicht vom Flugplatz Stockerau, Hangars, Vorfelder, Rollwege und Startpiste (Wenn man genau hinsieht, erkennt man ein startendes Flugzeug)

LAGEPLAN (Skizze)

 

Es werden für jeden Rundflug „BONS“ ausgegeben, die die genauen Angaben enthalten, wer (ca. wann) mit welchem Luftfahrzeug zum Rundflug vorgesehen ist. (Siehe Muster). Der Chef der Bodenmannschaft mit seinem Team sorgt dafür, dass sich unsere Gäste zeitgerecht beim Ausgang einfinden, um eine möglichst zügige Abfertigung sicher zu stellen. Die “Bordkarten” für die einzelnen eingesetzten Luftfahrzeuge haben auch zusätzlich eine Farbkodierung. (Siehe Muster weiter unten) 

Bei den Hubschraubern erfolgt der Passagierwechsel bei laufendem Rotor. Bei den Flugzeugen wird der Motor nach jedem Flug abgestellt. Die Bodenmannschaft bringt ZUERST die Passagiere vom Luftfahrzeug zur Absperrung und erst DANACH werden die nächsten Passagiere zu den Luftfahrzeugen gebracht.  Dies erfordert  etwas Disziplin und wir bitten sehr, den Anweisungen des Bodenpersonals unbedingt zu folgen. Es ist zu Ihrer eigenen Sicherheit ! Auch die “Passagierunterweisung” vor jedem Flug ist ein Teil der  Sicherheitsvorschriften.

WICHTIG: Vor jedem Flug MUSS der „Beförderungsvertrag“ UNTERSCHRIEBEN ( Für unsere behinderten Freunde muss, wenn notwendig, der verantwortliche Begleiter unterschreiben) dem Dispacher am Gate, GEMEINSAM mit der „Bordkarte“, abgegeben werden. OHNE diesen Beförderungsvertrag kann der betreffende Passagier NICHT mitgenommen werden. (Auf das wurde schon in der Ausschreibung EIGENS hingewiesen. Formulare dafür liegen beim Chef der Bodenmannschaft noch zusätzlich auf).

 

Muster “Beförderungsvertrag”

Alle Fluggäste bitten wir, sich ca. 15 Minuten vor dem geplanten Abflug in der Nähe des Ausganges (gekennzeichneter Bereich) zum Flugfeld aufzuhalten. Die Vertreter der Presse bitten wir, sich beim Presse-Informationsschalter zu melden (Für Pressemappe etc.).

Wir haben es mit Mitmenschen zu tun, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, deshalb ist darauf ganz besonders Rücksicht zu nehmen. Auch wenn es etwas länger dauert, geht die Sicherheit für alle Beteiligten absolut vor. Wir haben genug Zeitfenster eingebaut, um alles in Ruhe und ohne Hektik durchzuführen.

Die Flüge werden je nach Mobilitätsgrad und Verfassung unserer Gäste unmittelbar nach der Begrüßung eingeteilt und die „Bordkarten“ verteilt. Die Betreuer unserer behinderten Gäste kennen alle ihre Betreuten persönlich und fungieren daher als „Relais“ zwischen unserer Bodenmannschaft und unseren Gästen. Nach Möglichkeit werden wir pro Flug nur jeweils mit max. zwei Behinderte plus einen Betreuer (Helfer) fliegen, so dass weitgehend sicher gestellt ist, dass der Pilot sich voll auf den Flug und allfällige Erklärungen konzentrieren kann. (In der HU 30, ein Behinderter plus ein Betreuer (Helfer).

Ab 11:00 gibt es Mittagessen. Gäste, die für Flüge (geplante Abflugzeit) von 10:15 bis 12:45 eingeteilt sind, bitten wir das Mittagessen erst NACH dem Rundflug einzunehmen. Alle anderen Gäste bitten wir, das Mittagessen VOR dem Flug zu konsumieren. (Das gilt natürlich auch für die Betreuer und alle Helfer) So können die Flüge zügig und zeitgerecht absolviert werden und unnötige Wartezeiten, die sich auf die Dauer und Anzahl der Rundflüge auswirken, vermieden werden.

Verpflegungsbons:  MUSTERBEISPIELE 

 

Anmerkung:
Aus Sicherheitsgründen wird Bier nur sehr beschränkt gratis ausgegeben. Es kann für 2 Bons für Erfrischungsgetränk oder Energygetränk ein Bon für EINE Flasche Bier eingetauscht werden. (Solange der Vorrat reicht!) Alkoholisierte Gäste können aus Sicherheitsgründen gegenüber anderen Gästen (leider) nicht an einem Rundflug teilnehmen! Die Entscheidung darüber obliegt dem Chef der Flughelfer.

Jeder unsere behinderten Gäste (Bitte Behindertenausweis NICHT vergessen!) bekommt einen „Bonblock“, der je zwei Erfrischungsgetränke, zwei Energydrinks, ein Mittagessen (Würstel mit Senf und Gebäck),  sowie Kuchen und Kafee enthält. Leider gibt es heuer KEINE Gulschsuppe vom Österreichischen Bundesheer, da diese Unterstützung aus wirtschaftlchen Gründen und der gesamten Budgetsituation im Bundeshher diesmal leider nicht (mehr) erfolgen kann. Wir werden aber trachten, dafür (wenn möglich) einen Ersatz zu finden.

NUR mit diesen Bons können die o.a. Dinge erhalten werden. Es wird gebeten dies WIRKLICH zu beachten, um den Überblick und die Abrechnung nicht zu erschweren. Bier kann auch konsumiert werden (Natürlich NICHT für Piloten!), dafür gibt es aber eigene Bons, da das Bier auch separat von uns mit der Flugplatzkantine abgerechnet wird.

Es ist uns SEHR wichtig, dass wir alle gemeinsam möglichst den ganzen Tag miteinander verbringen. Wir bitten deshalb ALLE Gäste (vor allem JENE, die eine Rundflug mitmachen wollen) UNBEDINGT schon um 10:00 zu kommen, da gleich zu Beginn die Flüge eingeteilt und vergeben werden !  Wenn Gäste einen längeren Anreiseweg haben und daher später kommen, bitten wir diese Gäste uns das bei der Anmeldung zum Flugtag UNBEDINGT mitzuteilen !

Bei den geplanten Rundflügen haben wir derzeit eine Gesamtkapazität von maximal  200 Passagieren (50 für Hubschrauber und 150 für Flugzeuge).

Erklärung des Ticketbons für die Rundflüge

FÜHRUNGEN: 

Für die Gäste und Besucher finden (wer mitmachen will und kann) während der Wartezeiten Flugplatzführungen (Hangar, Signalfeld, Tower etc.) mit Piloten statt.

 

Gutscheine dafür gibt es beim Informationsschalter.

 

Unser Hubschrauber-Geschwaderkommandant Cpt.Rainer Eisinger gibt Fluganweisungen am Tower des Flugplatzes von Stockerau. Im Hintergrund das “Vorfeld”, von wo aus unsere Rundflüge starten werden

 

Information (pdf File) zum Ausdrucken

 

Flugtag Info 2013 für Gäste

(Kurzfassung)

 

 

KONZERT

Als Abschluss und Höhepunkt des 7.CSLI Behindertenflugtages 2013 wird um 15:00 wieder die BIG BAND DER LAZARUS UNION im großen Rundhangar des Flugplatzes von Stockerau ein Benefizkonzert unter dem Motto: ” Ein Tribut an Glenn Miller und seine Zeitgenossen” für uns alle spielen.
Ein Highlight, welches man sich nicht entgehen lassen sollte!
Lazarus Bigband Hörprobe

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

   

Lazarus Bigband Weitere Hörprobe

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

 

image_print
Untitled Document